Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Was ist Emric


Was ist EMRIC?

EMRIC betrifft hauptsächlich die operative Zusammenarbeit in den Bereichen Katastrophen- und Krisenmanagement, Feuerwehr, technische Hilfeleistung, Notfallmedizin (Rettungsdienst und Betreuung im Krankenhaus) und Infektionskrankheiten in der Euregio Maas-Rhein. Die Kooperationsabkommen wurden zwischen allen öffentlichen Diensten getroffen, die für die oben erwähnten Politikbereiche zuständig sind. Die beteiligten Dienste in EMRIC sind die Veiligheidsregio Süd-Limburg und der GGD Süd-Limburg in den Niederlanden, der Kreis Heinsberg, die Städteregion Aachen und die Stadt Aachen in Deutschland, sowie die Provinzen Lüttich und Limburg in Belgien.

In EMRIC gibt es feste Absprachen darüber, wie man einander im Großschadensfall helfen kann. Es geht dann konkret darum, so schnell wie möglich Hilfsfahrzeuge- und Personal an den Ort der Katastrophe zu senden. Die Absprachen sind in Plänen festgehalten, die unter den Namen Eumed (Notfallmedizin) und Emric (Feuerwehr) bekannt sind.

Darüber hinaus wurden einheitliche Messtechniken und –methoden für chemische, biologische, radioaktive und nukleare Zwischenfälle entwickelt. Dank dieser einheitlichen Messtechniken, die im Projekt EMRIC+ entwickelt wurden, können bei einem Zwischenfall Informationen schneller und klarer weitergegeben werden, wodurch die Hilfeleistung reibungsloser verlaufen kann.

Im Alltag wird im Brandschutz, bei der technischen Hilfe und bei der Notfallmedizin häufig zusammengearbeitet. In der Euregio Maas-Rhein finden jeden Tag grenzüberschreitende Einsätze statt; mit insgesamt 922 Einsätzen im Jahr ist die Euregio Maas-Rhein absolut führend in Europa. In all diesen Fällen geht es um eine gemeinsame Bekämpfung der Folgen des Vorfalls.

Dank der großen Anzahl von Einsätzen in der täglichen Hilfeleistung, kennen Hilfskräfte sich gegenseitig und ihre jeweiligen Arbeitsweisen. Regelmäßige operationelle Übungen sind daher nicht notwendig. Auf die fortlaufende Weiterbildung des Personals wird hingegen großer Wert gelegt, um gewährleisten zu können, dass die Kenntnis über neue Entwicklungen in den bestehenden Plänen stets auf dem neuesten Stand ist. Da in der Euregio Maas-Rhein (zum Glück) aber nur wenige Katastrophen passieren, ist es wichtig, dass die koordinierenden Mitarbeiter, die  im Falle einer Katastrophe in den Krisenstäben sitzen, gemeinsame Übungen durchführen. Zu diesem Zweck sind virtuelle Übungs-Systeme bestens geeignet, z. B. das Emergo Train System. Die Kosten für solche Übungen sind sehr gering im Vergleich zu Übungen, bei denen viele Fahrzeuge eingesetzt werden; der erzielte Lerneffekt ist jedoch weitaus größer.

Auf dem Gebiet Infektionskrankheiten stehen die verantwortlichen Dienste in strukturellem Kontakt miteinander und informieren sich gegenseitig im Falle von Infektionskrankheiten. Dies gilt für alle meldepflichtigen Krankheiten in den drei Ländern.

Die oben genannten Zusammenarbeit existiert bereits seit vielen Jahren (für einige Bereiche schon über 40 Jahre). Es gibt eine Menge Erfahrung und viel Wissen über die Systeme in den verschiedenen Ländern. Durch diese Zusammenarbeit wird in der Euregio Maas-Rhein das Beste aus den drei Ländern praktiziert.

Dank der häufigen strukturellen Treffen und Rücksprachen auf Management- und operativer Ebene kann man sagen, dass eine kontinuierliche Verbesserung der Zusammenarbeit stattfindet und neue Herausforderungen im Bereich der nichtpolizeilichen Sicherheit und Gesundheit schnell aufgegriffen und bearbeitet werden.

Bei der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist eine rechtliche Grundlage für die jeweiligen Abkommen von Bedeutung. Für Katastrophen- und Krisenmanagement wurden Vereinbarungen zwischen den Ländern geschlossen, von denen die Euregio Maas-Rhein Teile ausmacht. Für die tägliche Pflege sind Vereinbarungen zwischen den rechtlich zuständigen Stellen in der Region getroffen worden. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Vereinbarungen über Nachbarschaftshilfe.

Die Bedeutung der Zusammenarbeit in diesen für den Bürger entscheidenden Politikbereichen wird von Vorständen und Direktoren ebenfalls für so wichtig befunden, dass 2013 in der Euregio Maas-Rhein beschlossen wurde, ein Büro einzurichten und dieses durch Beiträge aller beteiligten Partner zu unterhalten. Dieses Büro, das unter dem Namen EMRIC-Büro bekannt ist, hat die Funktion, die Zusammenarbeit voranzutreiben und einen Kontakt- und Koordinationspunkt zu bieten. Auch dies zeichnet die Zusammenarbeit in der Euregio Maas-Rhein als einzigartig in Europa aus.

Für weitere Informationen, siehe auch den EMRIC-Film.

share