Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

EUMIC


‘Eumic’ ist ein Projekt, das seinen Ursprung in der Fokusgruppe Eumed hat und sich auf die Qualitätsverbesserung und Harmonisierung von interklinischen Intensivtransporten in der Euregio Maas-Rhein richtet. Momentan gibt es große Unterschiede in der Verfügbarkeit von Intensiv-Krankenwagen bzw. Mobile Intensive-Care Units (MICU) zwischen den Regionen Süd-Limburg, Stadt Aachen, Kreis Heinsberg und StädteRegion Aachen. Aus Sicht der beteiligten Hilfsdienste ist diese Verfügbarkeit für die 3.000 interklinischen Transporte von Intensiv-Transporten, die jedes Jahr ausgeführt werden, unzureichend. In den verschiedenen Ländern werden unterschiedliche Transportsysteme genutzt. Außerdem hat jede Region Ihre eigenen Engpässe, die einer 24-Stunden-Verfügbarkeit des Transports im Wege stehen. Gründe dafür sind der große zeitliche und Finanzielle Aufwand, die mit einem Transportsystem einhergehen, das immer und überall einsatzfähig ist. Genau dieses Ideal der uneingeschränkten Verfügbarkeit, das in allen drei Regionen vorhanden ist, bildet den Grundgedanken hinter Eumic.

Durch die Zusammenarbeit zwischen den Regionen – und eventuell mit anderen Intensivtransport-Regionen – können die verfügbaren Hilfsmittel optimal genutzt werden, sodass die Qualität der Intensivtransporte ohne nennenswerte Mehrkosten verbessert wird. Mit diesem Ziel werden Qualitätsindikatoren für den Intensivtransport ausgearbeitet sowie Kategorien für Intensivpatienten erstellt, sodass die verschiedenen Transportsysteme anhand der Patientenkategorie eingesetzt werden können. Außerdem müssen die Transporte zukünftig nachts und an Wochenend- und Feiertagen genauso gut verfügbar sein wie tagsüber an den Wochentagen. Dies muss nicht nur für grenzüberschreitende, sondern auch für inländische Intensivtransporte realisiert werden, sodass das Eumic-Konzept irgendwann als Beispiel für andere europäische Regionen dienen kann. Das Ziel ist also nicht nur eine regionale Effizienzverbesserung der Intensivtransporte, sondern auch die Entwicklung eines völlig neuen Konzepts für die Versorgung während des Intensivtransportes. Eine wissenschaftliche Studie wird diesem Projekt vorangehen. Das Projekt wird von Ulrich Strauch geleitet, Anästhesist und Intensiv-Mediziner an der Uniklinik Maastricht (Maastricht Universitär Medisch Centrum; MUMC).

 

QUIT-EMR Trial

Teil des Eumic-Projekts ist die „Quality of interhospital critical care transportation in the Euregio Meuse-Rhine (QUIT EMR) Studie, die momentan unter Leitung von Ulrich Strauch ausgeführt wird. Das Ziel dieser Studie ist es, die Reliabilität und Validität zweier Faktoren zu untersuchen, nämlich:

  • QUIT EMR Score – analysiert die Qualität der ausgeführten Transporte
  • SEMROS (simplified EMR outcome score) – analysiert die Veränderungen im klinischen Zustand des Patienten in den ersten 24 Stunden nach dem Transport

 

Die Forscher hoffen, dass diese Studie eine Indikation gibt, welches Transportsystem für den Transport eines bestimmten Patienten am geeignetsten ist. Eine ausführliche Beschreibung der Studie und der Methode dahinter finden Sie im 2017 veröffentlichen Artikel.

share