Ga naar inhoud. | Ga naar navigatie

Persoonlijke hulpmiddelen

Navigation

Großereignisse sind selten – müssen aber regelmäßig trainiert werden

Der Stab Einsatzleitung der Stadt Aachen trainierte am Institut der Feuerwehr NRW in Münster. Großeinsatzlagen und Katastrophen erfordern immer eine rückwärtige Führung – mit dieser Führung soll sowohl die Einsatzlage selbst als auch das „Tagesgeschäft“ in sinnvolle und effektive Bahnen gelenkt werden.

Da genau diese Einsatzlagen sehr selten sind, aber gerade dann professionelles Arbeiten zur Gefahrenabwehr erwartet werden darf, haben Führungskräfte der Feuerwehr Aachen, der Stadtverwaltung, der Aachener Notärzte, der Hilfsorganisationen, der Polizei und EMRIC-Vertreter drei Tage lang am Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen große, auf das Stadtgebiet Aachen projizierte Schadenslagen abgearbeitet.

Diese Übungen wurden sehr nah an der Wirklichkeit durchgeführt – dabei und in der Wirklichkeit unterstützen gerade bei diesen Schadensdimensionen planmäßig Kräfte aus dem EMRIC-Verbund.

So wurden großflächig und langandauernde Unwetterlagen, Unfälle mit vielen Verletzten, Ausfälle der Infrastruktur und deren unmittelbare Folgen sowie Gebäudeeinstürze bearbeitet – nicht nacheinander sondern gleichzeitig. Und all diese Lagen machten sehr deutlich, dass wir dann gut sind, wenn wir auf die Unterstützung aus der Nachbarschaft vertrauen können. Diese regionalen und euregionalen Nachbarn konnten in allen Übungslagen dazu beitragen, dass die Gefahren schnell eingedämmt und schließlich beseitigt und alle Verletzten adäquat versorgt und transportiert werden konnten.

Das Institut der Feuerwehr bot für diese Übungslagen ideale Voraussetzungen in Form der Stabsräumlichkeiten und der Technik – und vor allem als Einspieler der Übungslage und in der Darstellung der personellen und organisatorischen Umgebung. Herzlichen Dank dafür!!

Neben allen taktischen und strategischen Erkenntnissen reichte die Zeit auch aus, um die kollegiale Verbundenheit im Gespräch zu vertiefen.

Alle Teilnehmenden dieser Übungsfolge haben nicht nur die Übungen in dem optimal gestalteten Rahmen sondern auch die Verbundenheit über Fachgrenzen hinweg sehr genossen.

Als wichtige Übungserfahrung kann kurz und knapp festgestellt werden: „gemeinsam sind wir stark“.

Danke allen Übungsbeteiligten, der Vorbereitungsgruppe und insbesondere dem IdF NRW für die tollen Möglichkeiten.

 

 

 

Text + Bilder: B. Geßmann (Feuerwehr Stadt Aachen)